ELIV 2017 – Der Countdown läuft

Pressemeldung der Firma VDI Wissensforum GmbH
ELIV (Quelle: VDI Wissensforum)


Jetzt geht’s los! Der wichtigste Branchentreff für Experten der Automobilelektronik startet am 18.10.2017 in Bonn. Auf dem internationalen VDI-Kongress ELIV (Electronics in Vehicles) diskutieren Experten über innovative Entwicklungen in der Automobilelektronik. Neben den Fachvorträgen bietet der Ausstellungsbereich mit Prototypen und Präsentationen einen konkreten Einblick, wie die Elektronik im Fahrzeug der Zukunft aussieht und welche neuen Möglichkeiten sie bietet.

Die ELIV 2017 startet mit über 145 Ausstellern und mehr als 70 Fachvorträgen jetzt erstmals in Bonn. Hier erwartet sie im WCCB mit rund 1.700 Teilnehmern gleich einen Besucherrekord. Die Themen reichen von automatisiertem Fahren und Fahrassistenzsystemen über Vernetzung, Elektromobilität und Offboard Ecosystemen bis hin zu Security sowie User Experience. Die neuesten Trends und Entwicklungen können Besucher buchstäblich anfassen und erleben: Zahlreiche Fahrzeuge und Prototypen stehen vor Ort bereit. Darüber hinaus finden an den Ausstellerständen regelmäßig technische Demonstrationen statt.

Die Automobilbranche steht vor disruptiven Veränderungen: Der Trend geht zur intelligenten, vernetzten und nachhaltigen Mobilität. Zentrales Thema der ELIV sind die Megatrends Hochautomatisiertes Fahren, Smart & Connected Car sowie Elektromobilität.

Der gesamten Industrie steht ein umfassender Wandel bevor. Durch Vernetzung und Automatisierung wird Mobilität effizienter. Dabei werden die bekannten Grenzen zwischen Mensch und Maschine neu gezogen und durchlässig. Die Mensch-Maschine Interaktion (HMI) definiert die klassischen Rollen neu: Künstliche Intelligenz und Fahrassistenzsysteme übernehmen zahlreiche Aufgaben, die einst allein der Fahrer innehatte. Für den Erfolg von E-Mobilität sind noch einige Hürden zu nehmen: Die Ladeinfrastruktur muss ausgebaut und die Reichweiten respektive Batterielaufzeiten erhöht werden. Zeitgleich müssen diese neuen Technologien möglichst kostengünstig sein, damit sie für den Autofahrer bezahlbar bleiben.

Uwe Michael, Director Electric/Electronic der Porsche AG eröffnet die ELIV 2017. Anschließend können Besucher an zahlreichen weiteren Expertenvorträgen zur Transformation der Automobilbranche teilnehmen. Dabei geht es neben innovativen Technologien auch um neue Geschäftsmodelle und die Zusammenarbeit von Automobil-, IT- und Kommunikationsbranche.

In den Sonderausstellungen zu Elektromobilität und automatisiertem Fahren bleibt das Auto der Zukunft nicht reine Theorie. Aussteller wie Daimler und VW präsentieren ihre Neuheiten im Bereich Radar- oder Kamera-Sensorik, Akuratorik, Fahrzeug-Integration und HMI-Systemverständnis in den Technologieausstellungen „Laden“ und „Hochautomatisiertem Fahren“ direkt am Fahrzeug.

Im Ausstellungsbereich erwarten die Besucher weitere Highlights führender Automobilhersteller, Zulieferer sowie Telekommunikations-, IT- und Software-Unternehmen wie z.B. Audi, BMW, Brose, Continental, ESG, IAV, Infineon, KPIT Technologies oder Porsche. Hier können Besucher u.a. erleben, wie der Fahrer mit dem Fahrzeug in Zukunft in Verbindung steht, mit dem Auto kommuniziert oder es mittels Internet steuert. Zudem bieten neue Technologien im Fahrzeug Unterstützung und einen Mehrwert an Sicherheit wie Komfort für seine Insassen.

In der Start-Up Area stellen 17 junge und innovative Unternehmen ihre Entwicklungen und Konzepte im Bereich Fahrzeugelektronik vor. Während der Kongresspausen findet der Start-Up Chat statt, bei dem sich die Start-Ups in Kurzvorträgen vorstellen. Mit der ELIV-App können Besucher abstimmen, welches Start-Up das Beste ist. Der Gewinner erhält am zweiten Kongresstag einen Preis. Ein weiterer Nachwuchspreis ist der „Auto Electronic Excellence Award 2017“. Der erste Platz ist auf 5.000 Euro dotiert und geht an den besten Nachwuchsredner. Diesen wählen der Programmausschuss und das Plenum aus.

Auf der ELIV Pressekonferenz am 18.10.2017 geben die Teilnehmer unter dem Motto „Car goes Cloud – Automobilelektroniker schaffen das ultimative ‚Ding‘ im Internet of Things“ eine für die Automobilbranche richtungsweisende Erklärung ab, wie der Trend zur intelligenten, vernetzten und nachhaltigen Mobilität die Branche verändert.

Die Teilnehmer der Pressekonferenz sind:

Dr. Christoph Grote, Bereichsleiter Elektronik, BMW AG, München

Dipl.-Ing. (FH) Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands, Division Interior, Continental AG, Regensburg

Dipl.-Ing. Uwe Michael, Director Electric/Electronic, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Weissach

Termin und Ort der Pressekonferenz:

18. Oktober 2017

10:25 – 11:25 Uhr

World Conference Center in Bonn

Raum Tokio (2. OG)

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldungen erhalten Sie auf den Webseiten der ELIV oder des VDI Wissensforum sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:
VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Ansprechpartner:
Tom Frohn
+49 (211) 6214-641



Dateianlagen:
    • ELIV (Quelle: VDI Wissensforum)
Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich über 1.500 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Über 25.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.


Weiterführende Links

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die Huber Verlag für Neue Medien GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Huber Verlag für Neue Medien GmbH gestattet.

Okt12

Comments are closed.